Tanzlokale in Dresden, 1945 – 1959

Dresdner Tanzlokale von 1945 bis 1961 (openstreetmap, Simon Bretschneider)
Dresdner Tanzlokale von 1945 bis 1961 (openstreetmap, Simon Bretschneider)

Tanzlokale sind die Orte und Hotspots, an denen sich die Jugend traf und trifft, um sehen und gesehen zu werden. Und natürlich zu tanzen! Damals zu einer Musikkapelle oder Jukebox, heute meist zu einem DJ. Hier finden Sie eine vorläufige Auflistung aller Tanzlokale der Nachkriegszeit in Dresden.

Trotz der massiven Zerstörung der Dresdner Infrastruktur durch alliierte Bombenangriffe in mehreren Februarnächten des Jahres 1945 existierte bereits kurz nach Kriegsende ein reichhaltiges Angebot an Tanzlokalen in Dresden, wie in anderen deutschen Städten auch.

Die Innenstadt war freilich zum Großteil ausgespart. Das Nachtleben konzentrierte sich eine ganze Weile auf benachbarte Stadtteile wie die Äußere Neustadt, Löbtau und Pieschen, Loschwitz oder Plauen, wie an obiger Karte gut zu sehen ist.

Jung und Alt tanzten dort zu Schlager, Swing und Rock’n’Roll vor allem am Wochenende, aber auch über die Woche. Als weiterführende Literatur empfehle ich mein Buch Tanzmusik in der DDR. Dresdner Musiker zwischen Kulturpolitik und internationalem Musikmarkt, 1945-1961 (transcript 2018).

Die hier vorgestellte Liste der Dresdner Tanzlokale basiert auf einer stichprobenhaften Auswertung der Sächsischen Zeitung. Sie repräsentiert also vor allem Tanzlokale, die regelmäßig in dieser Tageszeitung inserierten. Ich lade alle interessierten Bürger ein, diese Liste zu ergänzen und zu vervollständigen, gemäß der Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.